UVC News

Volleyball - Dahoam im Innviertel!

Heimdebüt der Rückrunde macht Lust auf mehr – 3:1 Sieg für UVC WEBERZEILE Ried

Am Samstag, den 9.02.19 ging das erste Heimspiel des UVC WEBERZEILE Ried der Rückrunde über die Bühne. Zum zweiten Mal in dieser Saison gastierten die ewig gefürchteten Wörther-See-Löwen im Innviertel. Nach zwei schmerzhaften Auswärtsniederlagen und einem Heimsieg ging es nun daran die heurige Bilanz auszugleichen. Somit war gleich zu Beginn der Heimspielserie des UVC Ried eine emotionale Partie zu erwarten. Die rund 450 Fans wussten dies zu schätzen und füllten die neu aufgebaute Heimspielstätte der Rieder bis auf den letzten Stuhl. Das zahlreiche Erscheinen, sowie die ohrenbetäubende Stimmung wurden gebührend entlohnt. Gemeinsam mit dem Team von Dominik Kefer feierten die treuen Fans einen spannenden Volleyballabend, der sogleich mit einem 3:1 Heimsieg gekrönt werden konnte.

Wenngleich die vorherrschende Stimmung in der Messehalle 18 von Beginn an äußerst vielversprechend anmutete, kamen die Rieder nur schwer in die Gänge. Das erhoffte Spektakel ließ auf sich warten. Spätestens beim 4:8 aus Sicht der Rieder Volleyballer war klar, es würde ein hartes Stück Arbeit werden, den gewünschten Sieg einzufahren. Mit merklich Nervosität und Unsicherheit im Gepäck, gelang es den Herren vom UVC nicht ins Spiel zu finden und den starken Gästen Paroli zu bieten. 18:11 für Klagenfurt, zweite Auszeit Ried – schlechte Karten. Eine Blamage im ersten Heimspiel war nicht auszuschließen. Dieser Gedanke schlich sich auch in die Köpfe der Innviertler. So fand man bis zum Ende des ersten Satzes kein Rezept mehr gegen die Wörther-See-Löwen und musste sich letzten Endes mit einem 16:25 geschlagen geben.

In Satz zwei folgte allerdings der Konter. Mit weit entschlosseneren Angriffen und einem deutlich mutigeren Servicespiel schafften es die Hausherren dem VBK Klagenfurt das eigene Spiel aufzuzwingen. Weiter angepeitscht durch die nun richtig angeheizten Fans konnte man sich bereits früh im Satz weit absetzen. Zwar gelang es den Gästen aus Kärnten durch einige starke Blocks weiter Ausrufezeichen zu setzen, doch ein Aufholen des Rückstands war ausgeschlossen. Das Team des UVC Ried gewann den zweiten Satz ganz im Sinne von „Aug um Aug, Zahn um Zahn“ ebenso mit 25:16.

Im dritten Durchgang erlebten die Fans die wohl spannendste aller vier Runden. Ein offener Schlagabtausch, gespickt mit volleyballerischen Gustostückerln nahm bis zu 12:11 für die Oberösterreicher seinen Lauf. Bei diesem Stand gab der Gewinn einer langen Rally den Hausherren das nötige Momentum um sich erneut klar absetzen zu können. 21:17 und der zweite Satzgewinn zum Greifen nahe. Allerdings fanden hier auch die Kärntner wieder zurück in die Partie und machten es nochmals spannend. Beim Punktgewinn zum 24:22 überrascht Coach Kefer mit einem gewagten Wechsel. Ohne Zuspieler auf Rieder Seite geht es an den ersten Satzball der Hausherren. Im ersten Versuch gelingt es dem VBK Klagenfurt in Person von Felix Friedl noch den verstärkten Block des Heimteams zu überwinden, im zweiten Anlauf dieser Rally bleibt Zuspieler Christian Rainer jedoch im Block von Publikumsliebling Felix Breit hängen. 25:22 und somit 2:1 UVC WEBERZEILE Ried.

Der vierte und letzte Satz wurde ebenso von einem Breit-Block eröffnet und ging bereits früh in Richtung eines Rieder Sieges. Beim Zwischenstand von 13:8 für Ried brach auch Klagenfurts letzte Stütze. Simon Frühbauer fand mit seinen Angriffen öfter das Netz und die Tribüne anstatt die gegnerische Feldhälfte. Mit einigen Wechseln wurde auf Seite des VBK Klagenfurt versucht erneut Schwung aufs Feld zu bekommen. Fehlanzeige: den Rieder Herren war das Spiel nicht mehr zu entreißen. Mit breiter Brust und ausreichend Geduld spielten die Rieder Punkt um Punkt nach Hause. Ein 25:17 Satzgewinn war die Folge.

3:1 gegen die Nemesis aus Klagenfurt im ersten Spiel. Ein toller Auftakt und großartige Stimmung machen Lust auf mehr. Bereits am 16.02.19 geht es an die Partie gegen Amstetten, den direkten Kontrahenten um Platz 4. Der UVC WEBERZEILE Ried freut sich auf zahlreiche Untersützung bei diesem wichtigen Spiel und verspricht eine gebührende Show.