UVC News

Volleyball - Dahoam im Innviertel!

Verletzung von Berger Markus überschattet alles!

 

Das erste Heimspiel der Saison verlief für die Jungs vom UVC Weberzeile Ried nicht wie geplant. Der TSV Mattighofen hat mit dem UVC Weberzeile Ried einen tollen Ramen geboten. Viele Zuschauer in der Halle und eine tolle Stimmung. Es sollte ein gemütlicher Volleyballabend werden – doch leider es anders. Gleich zu Beginn verletzte sich Annahme-Außenangreifer Berger Markus schwer und musste von der Rettung vom Feld getragen werden. Nach 30 Minuten Pause saß der Schock noch tief, allerdings versuchten beide Teams schnell den Fokus wieder aufzunehmen. Dies gelang den Gästen aus Aich/Dob besser und sie sicherten sich den ersten Satz klar.

UVC_201953277

Im zweiten Durchgang starteten die Rieder mit Topangreifer Tomek Rutecki mutig und konnten immer wieder zeigen, dass man durchaus auf dem Niveau mithalten kann. Das Spiel blieb über weite Strecke spannend und vor allem die Blocks der Weberzeile-Truppe brachten die Rieder immer wieder zurück in den Satz. Leider zeigten die Kärtner am Ende des Satzes allerdings ihre Klasse und auch der Durchgang ging somit an Aich/Dob.

 

Im dritten Satz versuchte die Heimmannschaft noch einmal alles. Fabi Kriener setzte seine Angreifer immer wieder gut in Szene und auch da war es phasenweise eine gute Leistung. Vor allem die tolle Stimmung in der Mattighofner Halle pushte die Männer zu Topleistungen. Gezählt wurden knapp 300 Zuseher!

 

Leider musste man am Ende aber die Überlegenheit der Gegner anerkennen und vor allem durch die beiden Ausfälle (Stooß Niklas verletzte sich bei einem Testspiel Anm.) hatte man gegen die Meistermannschaft wenig zu holen. Gratulation an Aich/Dob – sie haben klar und verdient gewonnen.

„Das Ergebnis war mir heute wirklich egal. Die Verletzung von Berger Markus hat alles andere völlig unwichtig gemacht. Ich wünsche ihm alles Gute. Wie schwer die Verletzung wirklich ist, werden wir sehen, aber ich befürchte nichts Gutes“, meinte UVC Boss Roman Lutz nach dem Match.

Felix Breit ergänzte: „Nach dieser Verletzung gleich zu Beginn überhaupt noch zu spielen, fiel uns allen, auch den Kärtnern sichtlich schwer. Man muss natürlich alles ausblenden, dies gelingt aber nur bedingt. Aich/Dob war klar besser und wir mussten über unserem Niveau spielen um gegen diese Mannschaft bestehen zu können. Das war natürlich mit dem Ausfall der beiden Außenangreifer nur schwer möglich.“

 

Satzergebnisse:

16:25, 19:25, 15:25